Gartenarbeit – wie man vieles leichter macht

Die Arbeit im Garten kann müheselig sein. Wie ich mir vieles erleichtert habe, können Sie hier sehen…

Hochbeet bepflanzen – was kann man pflanzen?

In einem Hochbeet kann man theoretisch genau das selbe pflanzen, wie in einem Freilandbeet. Einige Ausnahmen gibt es, aber grundsätzlich gibt es da keine Unterschiede.

Nur den, daß das Anpflanzen vor allen von Jungpflanzen in einem Hochbeet viel einfacher und sicherer ist.

Hochbeet – was pflanzen?

Kohl

üppige Ernte mit einem Hochbeet

Wie gesagt, alles ist möglich, was auch im Freiland angepflanzt wird. Ausnahmen sind sicherlich höhere Gewächse wie Rosen oder Stangenbohnen. Am bekanntesten sind die Kräuterbeete. Gerade bei Petersilie oder Schnittlauch ist es sehr ärgerlich, wenn dazwischen immer wieder Unkraut auftaucht

Das vielleicht auch noch ähnlich aussieht.

Aber auch Kohl kann man besonders gut im Hochbeet anpflanzen. Kohl ist ja sehr gefährdet durch Schnecken und Ameisen und anderes kleines Ungetier. Hier hat mehr viel bessere Möglichkeiten, die Pflanzen und vor allem dann die Kohlköpfe zu schützen.

Schnecken sind ja eines der größten Probleme im Gemüsegarten. Denn dieses Schnecken – Ex oder wie das heißt ist ja nach dem ersten Regen aufgeweicht und verschwunden. Aber das Hochbeet kann man auch ohne Chemie schützen.

Es gibt sogar Erfinder, die spezielle Hochbeete gebaut haben, um Schnecken aus dem Hochbeet fernzuhalten.

Hochbeet – was paßt zusammen?

Einige Pflanzen mögen die Nähe zu anderen nicht, aber das sind wenige Ausnahmen. Meistens legt man die Hochbeete ja einheitlich und sortenrein an, so mache ich das jedenfalls.

Ein Hochbeet ist nur für Kräuter gedacht, ein anderes für Kohl. Die Kohlsorten vertragen sich bei mir bestens, ob Rotkohl, Weißkohl oder Wirsing: Jeder hat seine Ecke und läßt die anderen in Ruhe.

Da, wo ich die Möhren habe, sind beim Aussäen schon Radieser – Samen mit in die Rille eingebracht worden. Das funktioniert prima, weil man erst Radieschen ernten kann, und wenn die dann abgeerntet sind, kommen die Mohrrüben später nach. Immer perfekt gefüllt, das Hochbeet.

Erdbeeren sind auch sehr leicht zu pflegen, vor allem sind die Früchte einfacher zu trocknen nach einem Regen. So faulen sie nicht so schnell.

Blumen habe ich in meinem Garten – Hochbeeten nicht. Aber in einem kleinen Hochbeet auf der Terrasse. Das macht nun fast überhaupt keine Arbeit. Im Frühjahr Komposterde rein, bepflanzen, und immer wieder gießen. Mehr ist nicht zu machen. Und blühen tun sie… Kommen ja auch kaum Schädlinge heran.

Hochbeet – was für Erde muß da rein?

Diese Frage ist eigentlich schon beim Aufbau und der Befüllung des Hochbeetes geklärt worden. Spezielle Erde brauchen Sie nicht, aber verschiedenen Schichten zur Wärmedämmung von unten und zur Vitaminfreisetzung durch die Zersetzung des Inhaltes ist schon notwendig.

Wie ich welche Schichten aufbaue, damit das Hochbeet auf Jahre seine Wirkung entfalten kann, können Sie hier nachlesen. Das funktioniert bei mir bestens, und ich denke mir, viel kann man auch nicht anders machen, damit es besser wird.

Im Hochbeet kann man alles…

…anpflanzen, aussäen, umsetzen – Vorausgesetzt, es ist dementsprechend aufgebaut.

In diesem Artikel habe ich einiges angeschnitten, was man beim Aufbau eines Hochbeetes beachten sollte.

Nun klar, einige Gärtner werden mir in Details wiedersprechen. Das ist auch ganz normal, denn jeder hat über die Jahre andere Erfahrungen  gemacht.

Oft ist auch die Lage des Gartens ausschlaggebend: Was bei dem einen hervorragend funktionier, bringt dem anderen in einer anderen Gegend nur Mißernten.